7. Woche – Bist du schon drin? – Social Communities aus Schülersicht

Vorbemerkungen

Social Communities und Lehrer ist schon ein relativ heißes Eisen – die Thematisierung von Social Communities aus Schülersicht und im Ethikunterricht ist das in noch höherem Maße: Wie kann man eine kritische Reflexion anleiten, ohne moralisierend zu sein?

Einerseits sind Social Communities ein brennend wichtiges und stets aktuelles Thema, andererseits ist es auch einem ebenso „raschen“ Wandel unterworfen, wie die Landschaft der Social Communities selbst: Plattformen verschwinden (StudiVZ/ SchülerVZ) andere etablieren sich (google+). Selbst der „Community-Riese“ Facebook ist von Wandel und einer deutlichen Fluktuaton nicht verschont. Vernünftige Alternativen wie bspw. Diaspora können sich hingegen (noch?) nicht durchsetzen.

Die einzige Konstante scheinen die Problemkreise zu sein, die im Kontext Social Communities relevant sind:

  • Urheberrecht
  • Schutz der Privatssphäre (inkl. Sexting)
  • Cybermobbing
  • Datenschutz und Persönlichkeitsrechte
  • Games

Selbst Schüler diskutieren Social Communities durchaus kontrovers.

Medien

Die Arbeitsaufträge dieser Woche konzentrieren sich auf zwei jener Problemkreise: Cybermobbing und Schutz der Privatsphäre bzw. Datenschutz. Es finden sich zu diesem Thema sehr viele gute Materialien im Netz. Aufgrund der guten Aufbereitung des Themas haben wir uns dafür entschieden, fast „nur“ die Materialien von klicksafe.de zu empfehlen.

Arbeitsauftrag

  1. Wählt einen der von klicksafe verlinkten/ bereitgestellten Spots zum Thema „Datenschutz und Persönlichkeitsrechte“ oder „Cybermobbing“ aus.
  2. Formuliert ein konkretes Ziel, mit dem ihr den Clip einsetzen wollt und eine entsprechende Aufgabenstellung.
  3. Tragt das in die Tabelle auf der ZUM-Wiki-Themenseite ein.
Advertisements

3 Gedanken zu „7. Woche – Bist du schon drin? – Social Communities aus Schülersicht

  1. FrauNicoletta: denken, sehen, schreiben

    Sorry, ich noch mal. :((
    Nachdem ich nun 10 Bilder im ZUM-WIKI zusammengelegt habe und es immer noch nicht veröffentlicht ist, habe ich nun die Nase voll.

    Hier der Eintrag in Quellcode:

    style=“background: #FFDDDD;“|[http://www.klicksafe.de/facebook/ Cybermobbing am Beispiel Rache]
    | Durch das Anschauen des Clips [http://www.klicksafe.de/facebook/ Rache] sowie der anschließenden Diskussion (innerhalb einer Gruppenarbeit und im Unterrichtsgespräch) verstehen die Schüler, was Cybermobbing ist und welche Ursachen und Folgen es haben kann.
    | 1) Schaue den Clip an.

    2) Diskutiert in eurer Kleingruppe (ca 5. Schüler) über den Clip. Was ist passiert? Wie fühlt sich das Opfer? Welche Gründe hatte der Täter? Tragt Ursachen und Folgen von Cybermobbing zusammen. Geht auch auf den Fall im Clip ein.

    3) Hausaufgabe: Schaue dir den Clip noch einmal an. Positioniere dich dazu. (min. halbe a4-Seite)
    |
    | Frau Nicoletta

    Gute Nacht…

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s