Archiv der Kategorie: Woche 4

Wochenrückblick – 4. Seminarwoche

Die letzten Wochen waren haben wir sehr viel von euch gefordert. Das ist uns bewusst – und wir finden es super, wie ihr gearbeitet habt. Die kommende Woche wollen wir es daher ein wenig ruhiger angehen, damit sich das alles ein wenig setzen kann.

Nun aber zu euren Arbeitsergebnissen:

Alle Teilnehmer sind auf unserer Wiki-Seite verlinkt, von dort aus könnt ihr euch auch die Quiz von allen anschauen. Die tollen Rätsel und Quiz, die dabei entstanden sind, sind eine gute Vorarbeit für die Projektphase in den Seminarwochen 13/14.

Ein paar Anmerkungen zur Wikiarbeit:

  • Wikis sind gegenüber Weblogs im Nachteil, was Funktionalität und Ästhetik angeht. Dafür bieten sie eine logische sowie oft auch übersichtlichere Darstellung und lassen vor allem auch andere Ziele verwirklichen.
  • Die Wiki-Syntax  ist nicht einfach, aber ihr habt euch tapfer durchgebissen – Der „gute Geist des ZUM-Wikis: Karl Kirst“ und ich haben einigen geholfen, damit die Frustration nicht ganz so groß wird. Durch die Versionsgeschichte, die jede Wiki-Seite hat, kann jede Änderung nachvollzogen werden – im Notfall können dadurch auch alte Versionen wiederhergestellt werden (wichtig für Arbeit mit Schülern: sie können nichts kaputt machen ;))  – siehe Screenshot wiki-versionen
  • In unserem Seminar-Weblog zur Wikiaufgabe gab es nebenbei viele gute Fragen und Diskussionen rund um den Einsatz von digitalen Medien in der Schule (und ich habe etwas aus dem Nähkästchen geplaudert ;))
  • Alle haben festgestellt, dass es Unterschiede zwischen Wikis und Weblogs gibt. Kurz zusammengefasst: Weblogs eignen sich gut für Diskussionen und chronologisch sortierte Informationen, Wikis zum kollaborativen Sammeln von Informationen, aber auch: zum Darstellen von Verbindungen / Querverweisen / Strukturen.
  • Ein teilweise offener Punkt in der Diskussion ist die Zuverlässigkeit von Wiki-Beiträgen, die Befürchtung, dass „Inhalte […] nicht korrekt sind“. Das wollen wir in Woche 5 noch einmal genauer unter die Lupe nehmen.

Soweit erstmal zur Wiki-Woche.

Advertisements

4. Woche – Wikis im philosophischen Unterricht

Vorbemerkungen

Bei Weblogs ist es schwierig, Beispiele online zu finden, bei Unterrichts-Wikis ist das sogar noch schwieriger. Aber von Anfang an: Wikis sind Webseiten, auf denen Nutzer Informationen gemeinsam zusammentragen und publizieren. Das bekannteste Beispiel für solche kollaborativ gestalteten Informationsseiten ist Wikipedia. Die Wiki-Software bietet aber noch viel mehr Möglichkeiten, als nur ein Lexikon zu gestalten. So können beispielsweise Schüler das Wichtigste aus einem Projekt oder Kurs diskutieren, strukturieren und dokumentieren.

Medien

Was ist ein Wiki?

Teil 1:

Teil 2:

  Wikis im Unterricht

Kleine Anmerkung am Rande: Dass die Wikis alle recht gleich aussehen, liegt daran, dass ihnen allen die Mediawiki-Software zu Grunde liegt. Diese Software steckt auch hinter der Wikipedia. Es gibt weitere, auch weitaus leichter zu bedienendere, aber Mediawiki hat sich inzwischen sehr stark verbreitet. Jedes Wiki hat seine eigene Syntax (=Schreibweise) für bestimmte Befehle. Eine andere Darstellung ermöglicht z.B. Wikispaces oder Dokuwiki (als Beispiel Herr-Kalt.de )

Erfahrungen mit Wikis

Exkurs: Lernpfade

In Wikis gibt es die Möglichkeit Lernpfade und Unterrichtsideen recht schnell zu erstellen und zu veröffentlichen. Als Beispiele sei hier der Lernpfad zu den römischen Zahlen (viel zum Spielen & Ausprobieren) und zum Utilitarismus (mehr Text) vorgestellt. Diesen Möglichkeiten werden wir uns in einer späteren Woche etwas ausführlicher widmen.

Arbeitsaufträge

  1. Schau dir die Wikis sowie die Erfahrungen mit Wikis an.
  2. Melde dich im ZUM-Wiki an und gestalte deine Benutzerseite: Verlinke zu unserem Seminar (interner Wiki-Link), verlinke dein Weblog (externer Wiki-Link) und erstelle ein Quiz/ Rätsel/ Puzzle zu einem Unterrichtsthema deiner Wahl (Hilfe-Spickzettel).
  3. Beurteile in einem Weblogbeitrag die Möglichkeiten von Wikis im Unterricht – auch im Vergleich zu Weblogs.

Nachtrag: Fragebogen

Ein wenig enttäuscht sind wir darüber, dass nur so wenige von euch an dem Fragebogen für Mandys Schüler mitgearbeitet haben – stellt es doch eine gute Gelegenheit dar, einmal mit den Leidtragenden von Weblogs in direkten Kontakt zu kommen. Daher bitten wir euch, noch einmal den Fragebogen zu überarbeiten. Am Ende sollte er von den Schülern in 5 min ausgefüllt werden können (Lesetempo der Schüler beachten!).

Bei Fragen, Problemen, etc. bitte Handzeichen in der Google+-Gruppe, dann kann ich bei Bedarf per Hangout einiges erklären.